A6 Mittaltunnel: Letzte Arbeiten für die Inbetriebnahme der neuen Lüftung

25.03.2021  -  Im Mittaltunnel auf der Strecke Gampel – Goppenstein ist in den letzten Monaten eine neue Lüftung eingebaut worden. Die Arbeiten stehen kurz vor dem Abschluss. Für einen ausführlichen Test wird der Tunnel in der Nacht vom 31. März/1. April 2021 während mehrerer Stunden komplett gesperrt.

Auf der Strecke Gampel – Goppenstein, die seit Anfang 2020 Teil der Nationalstrasse A6 ist, hat das Bundesamt für Strassen ASTRA bereits verschiedene Massnahmen zur Optimierung der Sicherheit ergriffen.

Der grösste Eingriff bisher betrifft die Installation einer neuen Tunnellüftung im Mittaltunnel. Die alte Lüftung erfüllte die heutigen Anforderungen nicht mehr. Sie wurde nun in den letzten Monaten durch eine neue, bedeutend leistungsfähigere Lüftung ersetzt. Diese Massnahme kostete rund 4 Mio Franken, wobei dies auch die neue Energieversorgung und weitere Punkte abdeckt.

Die Arbeiten konnten grösstenteils in Nachtarbeit umgesetzt werden. Nur im Ausnahmefall musste der Verkehr im Tunnel auch tagsüber beeinträchtigt werden. Die letzten Arbeiten dauern noch bis ca. Ostern und bringen voraussichtlich wiederum nur noch in der Nacht Wartezeiten mit sich (in der Regel ca. 20:30 Uhr bis 05:30 Uhr).

In der Woche vom 29. März bis 2. April 2021 finden diverse Tests der neuen Anlage statt. Darunter ist auch ein sogenannter Rauchtest. Das heisst, es wird ein Brand mit Rauchentwicklung simuliert, um die Funktion der Lüftung zu testen. Dazu ist eine Totalsperrung während mehrerer Stunden nötig. Sie findet in der Nacht vom 31. März auf 1. April 2021 statt, und zwar ab Mitternacht bis ca. 4:30 Uhr.

Sofern die Tests erfolgreich abgeschlossen werden können, werden in der Woche vor Ostern die alten Ventilatoren demontiert. Danach wird der Mittaltunnel wieder im Normalbetrieb befahrbar sein. Die Mindestabstandsregel von 150 Metern, die im vergangenen August als Übergangsmassnahme bis zur Installation der neuen Lüftung eingeführt wurde, wird wieder aufgehoben.

Weitere Arbeiten ((Kasten))

Seit der Aufnahme des Mittaltunnels ins Nationalstrassennetz sind neben der Lüftung auch noch diverse weitere Massnahmen umgesetzt worden, die entweder nur den Tunnel oder auch die Zufahrtsstrecken betreffen:

    • Neue Energieversorgung (November 2020): Im Tunnel wurde die komplette Energieversorgung erneuert. Bei Stromausfall kann sie auf ein anderes Unterwerk geschaltet werden. Diese Massnahme erhöht ebenfalls die Versorgungssicherheit im Lötschental
    • DAB+ (Oktober 2020): Der Tunnel ist mit einem neuen Strahlungskabel und DAB+ Empfang versorgt worden. Zudem hat die Polizei nun die Möglichkeit, im Ereignisfall über das Radio Nachrichten einzusprechen.
    • Anbindung ans übergeordnete Leitsystem: Der Tunnel ist im übergeordneten Leitsystem angebunden und wird so direkt durch die Einsatzzentrale Siders der KaPo überwacht (Frühjahr 2020)
    • Überwachung der Löschwasserversorgung für den Tunnel (Feb 2021).
    • Zwei neue Wechseltextanzeigen im Talgrund, um Meldungen bzgl. gesperrtem Tunnel oder Umleitungen oder BLS Infos anzuzeigen (Nov. 2020)
    • Zwei neue Glatteisfrühwarnanlagen zur Unterstützung des Winterdienstes (Okt. 2020)
    • Neue LED-Beleuchtungen (November 2020): In sämtlichen Galerien wurde eine effizientere LED Beleuchtung installiert, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen und Energie zu sparen. Im Tunnel wurde die Beleuchtung schon im November 2019 erneuert (durch den Kanton)
    • Fluchtwegbeschilderungen (aktuell): auf beiden Tunnelseiten werden alle 25m Fluchtwegbeschilderungen angebracht

Kontakt / Rückfragen: Bundesamt für Strassen (ASTRA), Infrastrukturfiliale Thun, 058 468 24 00

https://www.astra.admin.ch/content/astra/fr/home/themes/routes-nationales/chantiers/communiques-de-presse-des-filiales-de-l-ofrou/communiques-de-presse-de-la-filiale-de-thoune/a6-mittaltunnel--letzte-arbeiten-fur-die-inbetriebnahme-der-neuen-luftung.html