A1 Recherswil–Luterbach

Ort
A1 von Recherswil (SO) bis zur Verzweigung Luterbach (SO)

Ziel
Ziel der Bauarbeiten ist die Erhaltung des Wertes und der Funktionsfähigkeit des Nationalstrassenabschnitts auf der A1 zwischen Recherswil und der Verzweigung Luterbach.

Der Deckbelag auf der Strecke, welcher zuletzt 2006 ersetzt wurde, hat das Ende seiner Lebensdauer erreicht und muss erneuert werden. Weiter wird der grüne Mittelstreifen zwischen den Fahrbahnen entfernt und die Fahrzeugrückhaltesysteme, also die Leitschranken, und die Entwässerung im Abschnitt erneuert.

Projektbestandteile
• Erneuerung Deckbelag auf beiden Fahrstreifen (Normal- und Überholspur) durch lärmarmen Belag
• Entfernen des Grünstreifens
• Ersatz und Ausbau der Fahrzeugrückhaltesysteme
• Anpassung und Erneuerung der Entwässerung

Die Arbeiten erfolgen spurweise in Fahrtrichtung.

Bautermine
Februar 2022: Vorbereitungsarbeiten (Baustelleneinrichtung zur Entfernung des Grünstreifens)

April bis Oktober 2022: Entfernung Grünstreifen und Belagsersatz Normalspur Fahrbahn Bern, konventionelle Belagsinstandsetzung unterhalb der Überführungen. Erstmaliger Einsatz der Baustellenbrücke ASTRA Bridge (verlinken auf ASTRA Bridge).

2023: Optimierung der ASTRA Bridge, keine Arbeiten auf der Autobahn.

April bis August 2024: Belagsersatz Überholspur Fahrbahn Zürich, Überholspur Fahrbahn Bern und Normalspur Fahrbahn Zürich. Die ASTRA Bridge kommt nach der Optimierung in Fahrtrichtung Zürich erneut zum Einsatz.

Besonderheit
Für den Belagsersatz im Erhaltungsprojekt A1 Recherswil–Luterbach wird die mobile Baustellenbrücke ASTRA Bridge eingesetzt. Der Verkehr wird zweispurig über die Brücke geführt, während unter ihr gearbeitet wird. Die mobile Baustellenbrücke kann sich selbständig bewegen und in Längs- und Querrichtung verschoben werden. Nach Abschluss der Arbeiten im Bereich unterhalb der Brücke wird sie zum nächsten Baustellenabschnitt gefahren.
In Bereichen, wo der Einsatz der ASTRA Bridge aus geometrischen oder technischen Gründen nicht möglich ist (beispielsweise unterhalb von Überführungen über der Autobahn), erfolgt der Belagsersatz konventionell.  

Ausweichverkehr verhindern
Während der Bauarbeiten soll der Verkehr auf der Autobahn bleiben, Ausweichverkehr auf Kantons- und Gemeindestrassen ist zu vermeiden. Deshalb installiert das ASTRA vor den Ausfahrten Kirchberg (BE) und Kriegstetten (SO) Reiszeitanzeigen. Diese orientieren die Lenkerinnen und Lenker über die Fahrzeiten einerseits auf der Autobahn und anderseits auf den möglichen Ausweichrouten. Die Autofahrenden können dadurch selbst feststellen, dass sich das Verlassen der Autobahn trotz Stau zeitlich in der Regel überhaupt nicht lohnt. Zudem werden bei beiden Ausfahrten Dosieranlagen eingesetzt. Sollten übermässig viele Fahrzeuge die Autobahn verlassen wollen, schalten diese Anlagen in einem bestimmten Turnus auf rot, worauf sich auf den Ausfahrten ein gewisser Stau bildet. Dieser wiederum hält Lenkerinnen und Lenker ab, die Autobahn zu verlassen. Über Verkehrsmeldungen via Radio wird den Fahrerinnen und Fahren empfohlen, auf der Autobahn zu bleiben. Das Verkehrsaufkommen wird durch ein enges Monitoring begleitet. Ein Begleitgremium (ASTRA, Polizei, Verkehrsexperten) greift falls nötig ein.

Kosten
Rund 22 Millionen Franken.

Baustellenbetrieb KW 15 & 16

https://www.astra.admin.ch/content/astra/fr/home/themen/nationalstrassen/baustellen/zentral-nordwestschweiz/a1-recherswil-luterbach.html