Projektübersicht

Der Autobahnabschnitt der A4 zwischen Kleinandelfingen und der Verzweigung Winterthur Nord mit den darauf befindlichen Anschlüssen.
© ASTRA Infrastrukturfiliale Winterthur

Der 9,5 Kilometer lange Autobahnabschnitt der A4 zwischen Kleinandelfingen und der Verzweigung Winterthur Nord wurde in den Jahren 1996 beziehungsweise 2000 in Betrieb genommen. Seither hat die Verkehrslast auf den Nationalstrassen stark zugenommen. Mit einer Fahrspur pro Fahrtrichtung stösst der Abschnitt heute an seine Kapazitätsgrenzen und gilt als Engpass im Nationalstrassennetz.

Auf den Grundlagen des durch den Bundesrat bereits genehmigten generellen Projekts von 1973 plant das Bundesamt für Strassen ASTRA, die Fahrbahn wie ursprünglich vorgesehen auf vier Fahrstreifen mit Richtungstrennung und Pannenstreifen zu erweitern.

Zudem sollen im Zuge der Engpassbeseitigung unter anderem die rund 20 bestehenden Kunstbauten instand gestellt, die Weinlandbrücke über die Thur neu gebaut, das Trassee erneuert und die Entwässerungsanlagen sowie die Betriebs- und Sicherheitsausrüstung angepasst werden.

Die Gesamtkosten für das Projekt belaufen sich auf rund 330 Millionen Franken und werden grösstenteils vom Bundesamt für Strassen ASTRA getragen.

Kontakt

Bundesamt für Strassen ASTRA Infrastrukturfiliale Winterthur
Grüzefeldstrasse 41
8404 Winterthur

Telefon: 058 480 47 11
E-Mail: winterthur@astra.admin.ch

Kontaktinformationen drucken

https://www.astra.admin.ch/content/astra/de/home/themen/nationalstrassen/baustellen/nordostschweiz/a4-kleinandelfingen--verzweigung-winterthur-nord/projekt/projektuebersicht.html