Was wird gebaut?

Autobahnabschnitt A121

Die neue Autobahn A121 zwischen der ausgebauten Verzweigung Zürich-Nord und der neuen Verzweigung Baltenswil ist voraussichtlich neun Kilometer lang. Sie wird mehrheitlich unterirdisch durch den neu zu bauenden Tunnel Hard auf 2x2 Fahrstreifen geführt. Mit diesem neuen Netzelement wird der Abschnitt A1 zwischen Zürich-Nord und Brüttisellen entlastet und der Anschluss der Ostschweiz an den Flughafen Zürich verbessert. Die A121 wird durch einen Ausbau der Autobahnverzweigung Zürich Nord und durch die neu zu erstellende Verzweigung Baltenswil an das bestehende Netz angeschlossen

Neue Fahrstreifen

Sowohl die A1 zwischen Wallisellen und Winterthur-Töss als auch die A11 zwischen Zürich-Nord und Kloten Süd werden ausgebaut. Dadurch wird die Kapazität der Autobahnabschnitte erweitert auf 2x4 Spuren (A1) bzw. 2x3 Spuren (A11).

Instandsetzung der bestehenden Anlagen

Die A1 zwischen Zürich-Nord und Winterthur-Töss bzw. die A11 Zürich-Nord und Kloten-Süd wurden in den 70er Jahren dem Strassenverkehr übergeben. Auf der A1 sind im Rahmen anderer Projekte Unterhaltsarbeiten durchgeführt worden (A1 Verzweigung Zürich Ost-Effretikon; A1 Effretikon - Winterthur-Ohringen) oder sind in Planung. Die A11 befindet sich aktuell in gutem Zustand, weshalb in den nächsten Jahren keine Massnahmen geplant sind. Im Rahmen des Projektes «Glattalautobahn» wird die Infrastruktur der neuen bzw. ausgebauten Autobahn an die aktuellen Normen angepasst. Dies betrifft den Lärmschutz, die Entwässerung, die Kunstbauten sowie die Betriebs- und Sicherheitsausrüstung (BSA).

https://www.astra.admin.ch/content/astra/fr/home/themes/routes-nationales/chantiers/nord-est-de-la-suisse/glattalautobahn/was-wird-gebaut.html