Projektübersicht

Der gesamte Baustellenperimeter im Überblick
© Bundesamt für Strassen ASTRA

Warum ist der Ausbau nötig?

Ob zu Fuss, mit dem Fahrrad, der Bahn oder dem Auto: Die Mobilität der Schweizerinnen und Schweizer nimmt zu. Zwischen 1970 und 2008 hat sich in der Schweiz sowohl der Personen- als auch der Güterverkehr mehr als verdoppelt. Zwischen 2000 und 2016 hat in der Schweiz der Personenverkehr auf der Strasse und der Schiene um 30% zugenommen. Auch der Güterverkehr stieg in dieser Zeit um 16% an.

Die Verkehrszunahme auf der Nordumfahrung ist in erster Linie auf Pendler zurückzuführen. Sie stösst an ihre Kapazitätsgrenzen. Rund 120'000 Fahrzeuge verkehren werktags über die Nordumfahrung. Davon verursachen Pendler rund 80 Prozent des Verkehrsaufkommens. Im Jahr 2017 zählte das Bundesamt für Statistik rund 345 Stau-Tage beim Gubristtunnel.
Das ASTRA geht davon aus, dass der Verkehr weiter zunimmt und die Engpasssituation damit verstärkt. Mittelfristig lassen sich die Kapazitätsprobleme nur mit einem durchgehenden Ausbau der Nordumfahrung auf zweimal drei Fahrstreifen und dem Bau einer dritten Tunnelröhre durch den Gubrist lösen.  

https://www.astra.admin.ch/content/astra/de/home/themen/nationalstrassen/baustellen/nordostschweiz/a1-ausbau-nordumfahrung-zuerich/projektbuebersicht.html