Natürliche SABA

Humus und Kiessand können Feinpartikel samt der angelagerten Schadstoffe zurückhalten. Dieser Effekt kann bereits zur Vorreinigung des Strassenabwassers genutzt werden: Dazu dient ein rund 400 m2 grosses, knapp 1 Meter tiefes, mit Splitt gefülltes Becken mit abgedichtetem Boden.

Nach rund zwei Stunden hat eine Beckenfüllung diesen Splittfilter durchlaufen und dabei rund ¾ seiner Feinpartikel verloren. Die obersten 5 bis 10 cm Splitt müssen deshalb alle 3 bis 5 Jahre ersetzt und das entfernte Material fachgerecht entsorgt werden.

Nach Durchlaufen des Splittfilters wird das Abwasser ins viermal grössere Retentionsfilterbecken geleitet und passiert dort eine Humusschicht und einen sandhaltigen Unterboden. Gras und Schilf sorgen mit ihren Wurzeln dafür, dass der Bodenfilter locker bleibt und nicht durch die Feinpartikel verstopft wird.

Das gereinigte Strassenabwasser lässt man entweder im Untergrund versickern oder leitet es ins nächste Gewässer.

Ulteriori informazioni

TV-Beitrag

Telebärn - Inbetriebnahme SABA Hallmatt
Beitrag vom 13.08.2010

https://www.astra.admin.ch/content/astra/it/home/themen/nationalstrassen/baustellen/bern-wallis/abgeschlossene-projekte/a1-a12-strassenabwasser-behandlungsanlagen--saba-/natuerliche-saba.html