A1 Anschluss Wil-West

© Standortentwicklung WILWEST

Das Gebiet im Westen von Wil soll zu einem attraktiven und nachhaltigen Wirtschaftsstandort ausgebaut werden. Bereits heute sind die Stadt Wil und die umliegenden Gemeinden von starkem Durchgangs-, Ziel-, und Quellverkehr betroffen. Gemäss Prognosen wird das Verkehrsaufkommen in der Region Wil bis 2035 weiter zunehmen. Das ASTRA plant deshalb die Realisierung eines neuen Autobahnanschlusses, der die Verkehrssituation in der Region deutlich verbessert und die Standortentwicklung WILWEST ermöglicht. Die beiden Projekte, der Autobahnanschluss und die Standortentwicklung, bedingen sich gegenseitig.

Aufgrund der begrenzten Platzverhältnisse ist ein Neubau des Anschlusses mit einem Grosskreisel über der Autobahn vorgesehen. Der Kreisel verbindet die Autobahn in beide Fahrtrichtungen mit dem Entwicklungsgebiet auf Münchwiler und Sirnacher Gemeindegebiet. Das Vorhaben erfolgt in enger Koordination mit den Kantonen St.Gallen und Thurgau, die im Rahmen eines Agglomerationsprogrammes für die Projektierung und Realisierung der regionalen Verkehrsverbindungsstrassen zuständig sind. Damit Platz für den Kreisel vorhanden ist, setzt der Anschluss Wil-West eine Verschiebung der Gleise der Frauenfeld-Wil-Bahn voraus. Zudem werden bestehende Hochspannungs-Freileitungen in den Untergrund verlegt.

Kosten

Die Kosten für den neuen Autobahnanschluss betragen rund 37 Mio. Franken und werden vollständig durch das ASTRA getragen. Die Verlegung der Frauenfeld-Wil-Bahn ist Bestandteil des Agglomerationsprogrammes. Für die Verlegung der Hochspannungs-Freileitung wird ein Kostenteiler erarbeitet.

Terminplan

Das ASTRA hat die Arbeiten für das Generelle Projekt (GP) im Jahr 2018 aufgenommen. Der weiteren Projektstufen stehen in Abhängigkeit der Planungsarbeiten in der Region. Die Realisierung des Autobahnanschlusses erfolgt frühestens ab 2027.


Standortentwicklung WILWEST

Die Standortentwicklung WILWEST ist Teil des Agglomerationsprogramms der Regio Wil. In den nächsten 25 Jahren soll das Gebiet zu einem attraktiven und nachhaltigen Wirtschaftsstandort ausgebaut werden. Im Rahmen der Standortentwicklung werden eine Verkehrsentlastung von Siedlungskernen und die Konzentration neuer Arbeitsplatzgebiete an geeigneten, gut erschlossenen Lagen angestrebt.

Mit dem neuen Autobahnanschluss wird eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung des Wirtschaftsgebietes geschaffen. Ohne den Anschluss ist dessen Zweckmässigkeit infrage gestellt. Weitere Infrastrukturmassnahmen sollen zu einem wirkungsvollen Gesamtsystem beitragen. Durch die Standortentwicklung werden auch die Qualität des öffentlichen Verkehrs erhöht sowie Lücken im Fuss- und Veloverkehr geschlossen.

Für weitere Informationen zur Standortentwicklung WILWEST: www.wilwest.ch.
 

https://www.astra.admin.ch/content/astra/fr/home/themes/routes-nationales/chantiers/nord-est-de-la-suisse/a1-wil-west.html