Aktuell

Verkehrsführung während den Bauarbeiten am Anschluss Wallisellen/Neugutstrasse
© Bundesamt für Strassen ASTRA

Aktuelle Arbeiten

Beim Autobahnanschluss Wallisellen muss die Einfahrtsrampe von der Neugutstrasse auf die A1 in Fahrtrichtung Zürich, Bern und Flughafen instandgesetzt werden. Dafür wird die Rampe von Mitte Februar 2019 bis voraussichtlich Juni 2019 gesperrt. Der Verkehr, der an dieser Stelle auf die Autobahn auffahren möchte, wird zu den Einfahrtsrampen des Anschlusses Wallisellen geführt. Eine Umleitung über die Neugut- und Überlandstrasse wird signalisiert. Zudem wird bereits im Parkhaus des Glattzentrums, das sich direkt am betreffenden Autobahnanschluss befindet, der Verkehr zur westlichen Ausfahrt des Parkhauses umgelenkt. Von dort aus gelangt man via Neue Winterthurerstrasse und Überlandstrasse zu den Einfahrtsrampen des Anschlusses Wallisellen.

Bereits begonnen haben die Arbeiten zur Instandsetzung der Autobahnüberführung Neugutstrasse. Die Überführung wird im Zuge dieser Arbeiten zusätzlich verbreitert, um die Sicherheit und den Komfort für den Langsamverkehr in beide Fahrtrichtungen zu erhöhen. Während der Bauzeit bis voraussichtlich November 2019 wird der Verkehr auf der Neugutstrasse nur drei- statt vierspurig über die Überführung geleitet, zudem müssen mehrere Abbiegespuren gesperrt werden.


Die 1973 erstellte Überführung Obere Wangenstrasse bei Wangen-Brüttisellen über die Autobahn A1 befindet sich in einem schlechten baulichen Zustand. Sie wird deshalb von Februar bis voraussichtlich Ende September 2019 umfassend instandgesetzt. Von Anfang Februar bis zum Abschluss der Bauarbeiten bleibt die Brücke für jeglichen Verkehr inklusive Langsamverkehr gesperrt. Der Motorfahrzeugverkehr wird über die Zürich-, Stations- und Haldentrasse umgeleitet, der Fuss- und Veloverkehr über die Schüracher- und Baltenswilstrasse.

Diese Arbeiten beeinflussen auch den Verkehr auf der Autobahn A1. Von Anfang Februar bis Anfang März werden Vorbereitungsarbeiten ausgeführt, wordurch es während mehrerer Nächte zwischen 22.30 und 05.00 Uhr zu einer Spurreduktion in beiden Fahrrichtungen kommt.


Das Projekt in Kürze

Die Autobahn A1 bildet die Hauptschlagader für den täglichen Pendler- und Wirtschaftsverkehr im Grossraum Zürich. Bis voraussichtlich Mitte 2021 werden auf dem 11,7 Kilometer langen Teilstück zwischen Zürich-Nord und Effretikon umfangreiche Instandsetzungsarbeiten sowie verschiedene Massnahmen zur Verkehrsoptimierung in Etappen umgesetzt.

Die Hauptarbeiten Bau wurden im Frühling 2018 gestartet und dauern voraussichtlich bis Ende 2020. Die Inbetriebnahme der Betriebs- und Sicherheitsausrüstung (BSA) erfolgt in der zweiten Häfte des Jahres 2021. Die Gesamtkosten des Projekts, das durch die Infrastrukturfiliale Winterthur des Bundesamts für Strassen ASTRA umgesetzt wird, belaufen sich auf rund 210 Millionen Franken.

Nachfolgende Massnahmen

Der Bund möchte den Verkehrsfluss auf den Nationalstrassen projektbezogen mit der permanenten Umnutzung von Pannenstreifen (PUN) verstetigen und dadurch Stauzeiten verringern. Eine entsprechende Umgestaltung ist zwischen den Verzweigungen Zürich-Nord und Brüttisellen vorgesehen. Diese Massnahmen erfordern ein Planauflageverfahren, sodass sie je nach Verfahrensfortschritt frühestens ab 2022/2023 realisiert werden.

Der Belag wird beidseitig und durchgehend durch einen lärmarmen Belag ersetzt.

Contatto

ASTRA – Infrastrukturfiliale Winterthur Grüzefeldstrasse 41
8404 Winterthur
E-Mail: winterthur@astra.admin.ch
Tel.: 058 480 47 11

Stampare contatto

https://www.astra.admin.ch/content/astra/it/home/temi/strade-nazionali/cantieri/nord-est-della-svizzera/a1-verzweigung-zuerich-ost--effretikon0/aktuell.html