Projektübersicht

Der Projektperimeter und der bisherige Zustand

Der Projektperimeter beginnt nach der Verzweigung Zürich-Nord, schliesst die Verzweigung Zürich-Ost, den Anschluss Wallisellen sowie die Verzweigung Brüttisellen mit ein und endet vor dem Anschluss Effretikon. Der Abschnitt ist derzeit fast durchgehend 6- bis 8-spurig geführt und hoch belastet. Bereits heute bestehen in den morgendlichen und abendlichen Spitzenzeiten Engpässe, die sich künftig verschärfen können. Besonders stark frequentiert ist das Teilstück zwischen Zürich-Ost und Wallisellen mit rund 156'000 Fahrzeugen pro Tag. Das hohe Verkehrsaufkommen beeinträchtigt die Verkehrsqualität. Es kommt häufig zu Stau, Stockungen und Zwischenfällen. Zusätzlich findet Ausweichverkehr auf dem untergeordneten Strassennetz statt.

Die Massnahmen in Kürze

Die Strasse wurde in den Siebzigerjahren des letzten Jahrhunderts gebaut. Trotz regelmässigen Unterhaltsarbeiten ist angesichts des Alters und der intensiven Beanspruchung eine umfassende Instandsetzung angezeigt. Die Erneuerung beinhaltet unter anderem den Belagsersatz, Sanierungs- und Verstärkungsmassnahmen an Kunstbauten (Brücken, Überführungen und Rampen) und an kleineren Bauwerken sowie den Ersatz und die Erneuerung der Entwässerungs- und Sickerleitungen und der Betriebs- und Sicherheitsausrüstung (BSA, elektrotechnischer Teil). Hierfür werden 42 neue Signalportale erstellt.

Die Projektziele

Die Anlagen werden soweit instandgesetzt und erneuert, dass mindestens in den folgenden 15 Jahren keine grösseren Unterhaltsarbeiten mehr nötig sind. Die Massnahmen zur Verkehrsoptimierung helfen mit, den Verkehr zu verflüssigen und die Unfallgefahr sowie die Zahl der Zwischenfälle auf dem Strassenabschnitt zu verringern. Die Bauarbeiten sollen für die Verkehrsteilnehmenden eine möglichst geringe Beeinträchtigung zur Folge haben.

Bauphasen
 

Die Hauptarbeiten erstrecken sich über drei Jahre mit insgesamt zwölf verkehrsverträglichen Bauphasen.

Die Hauptarbeiten Bau starteten im Jahr 2018. Der Schwerpunkt der Arbeiten im Jahr 2020 konzentriert sich auf den Tief- und Strassenbau im Bereich der Verzweigung Brüttisellen. Jede Bauphase dauert 4 bis 8, in Einzelfällen 12 beziehungsweise 28 Wochen (Bauphasen 12 und 9).

Die Hauptarbeiten Bau können voraussichtlich Mitte 2020 beendet werden. Die Inbetriebnahme der Betriebs- und Sicherheitsausrüstung, welche die elektrotechnische Ausrüstung der Strecke umfasst, erfolgt voraussichtlich bis Ende 2020. Sollte es bei den Anlagentests zu unerwarteten Störungen oder Mängeln kommen, kann sich die Inbetriebnahme bis ins Jahr 2021 verzögern.

Kontakt

ASTRA – Infrastrukturfiliale Winterthur Grüzefeldstrasse 41
8404 Winterthur
E-Mail: winterthur@astra.admin.ch
Tel.: 058 480 47 11

Kontaktinformationen drucken

https://www.astra.admin.ch/content/astra/de/home/themen/nationalstrassen/baustellen/nordostschweiz/a1-verzweigung-zuerich-ost--effretikon0/projektuebersicht.html