Verkehrsführung

© ASTRA Infrastrukturfiliale Winterthur

Zur Aufrechterhaltung des Verkehrs auf der A1 wird die Instandsetzung in zwei Etappen unterteilt. Während der gesamten Dauer der Bauarbeiten sind stets zwei – gegenüber dem Normalbetrieb etwas verengte – Spuren pro Fahrtrichtung in Betrieb. Teilweise werden Über- und Unterführungen für den Verkehr gesperrt. Ein Verkehrskonzept verhindert, dass benachbarte Autobahnquerungen gleichzeitig geschlossen werden. Die Bauleitung signalisiert die Umleitungen frühzeitig.

© ASTRA Infrastrukturfiliale Winterthur

Während der Bauarbeiten wird der Verkehr grundsätzlich im 4/0-System geführt. Das heisst, dass auf einer Fahrbahnhälfte je zwei Fahrspuren in jede Fahrtrichtung zur Verfügung stehen. Im Bereich der Anschlüsse St. Margrethen und Rheineck muss aus Platzgründen auf eine 3/1-Verkehrsführung ausgewichen werden. Das bedeutet, dass auf einer Fahrbahnhälfte drei Fahrspuren und auf der anderen Fahrbahnhälfte eine Fahrspur benutzt werden können.

Diese Verkehrsführung erlaubt es, eine maximale Fläche für den Bau freizuhalten, sodass effizient, mit hoher Qualität und sicher gearbeitet werden kann.

Über die gesamte Baustelle gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h –  im Bereich von Über- und Ausfahrten teilweise 60 km/h.

Aufgrund dieser Massnahmen sollten sich Beeinträchtigungen des Verkehrsflusses im Rahmen halten.

Weiterführende Informationen für Verkehrsteilnehmende

Tipps für Autofahrende

Kontakt

ASTRA – Infrastrukturfiliale Winterthur Grüzefeldstrasse 41
8404 Winterthur
E-Mail: winterthur@astra.admin.ch
Tel.: 058 480 47 11

Kontaktinformationen drucken

https://www.astra.admin.ch/content/astra/de/home/themen/nationalstrassen/baustellen/nordostschweiz/a1-a13-rheineck--st--margrethen0/verkehrsfuehrung.html