A9 Viaduc de Riddes: Öffnung aller Verkehrsbeziehungen

05.05.2022  -  Die Sanierung des Viaduc de Riddes nähert sich dem Ende. Die Verkehrsbeziehungen auf dem Bauwerk werden wieder alle geöffnet, inklusive den Linksabbiegespuren. Einige Restarbeiten werden noch zu punktuellen Sperrungen führen, ansonsten steht das Bauwerk dem Verkehr wieder zur Verfügung.

Die 2021 gestartete Sanierung des «Viaduc de Riddes» wird demnächst abgeschlossen. In den letzten Nächten wurde der Viadukt für Reinigungsarbeiten, für die Installation der Betriebs- und Sicherheitsausrüstung und weitere Arbeiten gesperrt. Die letzte Nachtsperrung findet heute von 21 Uhr bis 6 Uhr statt. Ab morgen früh (6. Mai 2022) wird der sanierte Teil des Viaduktes wieder vollständig geöffnet, insbesondere auch die Linksabbiegespuren.

Die Sanierung des Viaduktes war nötig aufgrund von diversen Schäden. Sie hat im Februar 2021 begonnen. Da sich das Bauwerk in gemeinsamem Besitz des Bundes und des Kantons Wallis befindet, wurde das Sanierungsprojekt gemeinsam ausgearbeitet. Die Arbeiten waren Teil der Gesamterneuerung «A9 Martigny et environs».

Ziel war die Verstärkung des Fahrbahnbereichs und der Anschlussrampen sowie des Innenteils des sogenannten Hohlkastens. Eine Fläche von ca. 22'000 m2 wurde mit einem Überzug aus Ultra-Hochleistungs-Faserbeton (UHFB) versehen, insgesamt wurden über 1500 m3 davon verbaut. Zudem wurden auch Elemente wie der Belag, die Entwässerung sowie die Betriebs- und Sicherheitsausrüstung erneuert. Die Massnahmen verlängern die Lebensdauer des Bauwerks um mindestens 15 Jahre.

Nach der Wiedereröffnung aller Verkehrsverbindungen verbleiben noch einige Abschlussarbeiten wie die definitive Markierung, der Ersatz der Lager und die Demontage der Baustelleneinrichtung. Einige dieser Arbeiten werden punktuelle Sperrungen erfordern.

Die ersten dieser Sperrungen sind gegen Ende Mai vorgesehen. Im nördlichen Bereich des Viaduktes wird bei der Kreuzung der Kantonsstrasse mit der Verbindungsstrasse Leytron-Riddes noch der Deckbelag erneuert. Für diese und andere Arbeiten werden der Viadukt, alle Verbindungsrampen zur A9 und teilweise auch die erwähnte Kreuzung während dreier Nächte gesperrt:

    - 2 Nächte vom 19./20 und 23./24. Mai 2022 von 21 Uhr bis 6 Uhr und 1 Nacht vom 20./21. Mai 2022 von 20 Uhr bis 7 Uhr

Der Verkehr von und nach der A9 wird über die Anschlüsse Saxon und Conthey umgeleitet, der Verkehr auf der Kantonsstrasse via Chamoson und Leytron. In Richtung Ardon und auf der Verbindung Leytron-Riddes kann die Kreuzung befahren werden.

Eckdaten Viaduc de Riddes
Länge des Bauwerks: 2x 1'250 m (Achse T9) und 4x 200 m (Anschlussrampen), total 3'300 m
Inbetriebnahme: 1976
Oberfläche, die mit UHFB verstärkt wird: 22'000 m2
Dauer der Arbeiten: Februar 2021 bis Mai 2022
Kosten der Sanierungsarbeiten: ca. 30 Mio. Franken
Kostenverteiler: 65 % Bund, 35 % Kanton

Kontakt / Rückfragen: Bundesamt für Strassen (ASTRA), Infrastrukturfiliale Thun, 058 468 24 00

https://www.astra.admin.ch/content/astra/de/home/themen/nationalstrassen/baustellen/medienmitteilungen/thun/a9-viaduc-de-riddes--oeffnung-aller-verkehrsbeziehungen.html