A1 Grauholz: Sicherheitsholzerei

18.02.2021  -  An der A1 zwischen dem Grauholz und Schönbühl finden in den nächsten Wochen Sicherheitsholzereiarbeiten statt. Dabei werden Bäume gefällt, die bei starkem Wind auf die BKW-Stromleitung oder die Autobahn fallen könnten. Während der Arbeiten wird örtlich der Pannenstreifen gesperrt.

Überalterte Bäume werden instabil und drohen bei Wetterereignissen umzustürzen. Im Bereich von Verkehrswegen oder Starkstromleitungen kann dies gravierende Folgen haben. An solchen Stellen werden deshalb Bäume, die ein Sicherheitsrisiko darstellen, periodisch entfernt. Dies erhöht nicht nur die Sicherheit, sondern hat auch Vorteile für den Wald selber: Nebst der Verjüngung begünstigen die Arbeiten einen abgestuften Waldrand. Büsche und Sträucher können besser nachwachsen und eine natürliche Barriere zum restlichen Wald bilden.

An der A1 zwischen dem Grauholz und der Verzweigung Schönbühl verläuft abschnittweise eine BKW-Starkstromleitung entlang der Fahrbahn der A1. Auch die Grauholzstrasse befindet sich im selben Perimeter. In mehreren Bereichen befinden sich sturzgefährdete Bäume.

Koordiniert mit der BKW und der Burgergemeinde Bern finden in den nächsten beiden Wochen Sicherheitsholzereiarbeiten statt. Sie betreffen zwei Zonen auf der östlichen Seite der A1 (Fahrtrichtung Schönbühl). Sie sind vom 22. Februar bis 19. März 2021 geplant, wobei die letzte Woche als Reserve dient. Die Arbeiten finden tagsüber ausserhalb der Verkehrsspitzen statt. Die A1 kann auch während der Arbeiten normal auf drei Spuren pro Richtung befahren werden, es wird jedoch örtlich der Pannenstreifen abgesperrt.

Auf der Grauholzstrasse kann es während der Fällakte jeweils zu kurzen Wartezeiten kommen.

Kontakt / Rückfragen: Bundesamt für Strassen (ASTRA), Infrastrukturfiliale Thun, 058 468 24 00

https://www.astra.admin.ch/content/astra/de/home/themen/nationalstrassen/baustellen/medienmitteilungen/thun/a1-grauholz--scherheitsholzerei.html