Laufende Forschung zur intelligenten vernetzten Mobilität

Forschungspaket „Verkehr der Zukunft“

Das Forschungspaket «Verkehr der Zukunft» der Schweizerischen Vereinigung der Verkehrsingenieure und Verkehrsexperten (SVI), welches vom ASTRA finanziert und gesteuert wird, besteht im Wesentlichen aus einer umfassenden Analyse jener Faktoren, die bis im Jahr 2060 einen Einfluss haben könnten auf die künftige Entwicklung der Mobilität im Allgemeinen sowie auf die schweizerische Verkehrsnachfrage und das Angebot im Speziellen. Fünf Treiber stehen im Zentrum des Interesses: Demografie, Raumentwicklung, natürliche Ressourcen, Finanzierbarkeit und Technologie.
Voraussichtlicher Abschluss des Forschungspakets: 2020

Die sieben Teilprojekte des Forschungspakets „Verkehr der Zukunft“ im Überblick

Teilprojekt

Themen

1.  Demografische Alterung und ihre Folgen für Kapazität und Sicherheit des Verkehrssystems

Langfristtrends Wohnen und Mobilitätsbedürfnisse der jungen und alternden Bevölkerung, Anforderungen an das Verkehrssystem, Anforderungen an verkehrsplanerische Inhalte und Prozesse

2.  Stadtverträgliche Mobilität - mobilitätsgerechte Stadt der Zukunft

Urbane Entwicklungstrends und Ausprägungen (zentral-dezentral), Zunehmende Dichte und Anforderungen an das Verkehrssystem, Differenzierung nach Wohnen und Arbeiten, Austauschbeziehungen mit der Region, Auswirkungen neuer Produktionsformen

3.  Langfristige Wechselwirkungen Verkehr - Raum

Entwicklung von Wohn- und Arbeitsformen, Entwicklung der Produktionsprozesse bei der Logistik im Zeitalter von Digitalisierung und Automatisierung

4.  Auswirkungen des Klimawandels auf die Verkehrsnachfrage

Anpassung an den Klimawandel: Gestaltung von Anpassungsmassnahmen und zukünftige Infrastruktur. Abschwächung des Klimawandels: Auswirkungen auf die Gestaltung der Mobilität und der Verkehrsnachfrage

5.  Risiken und Chancen für das Regulativ und das Finanzierungssystem

Analyse von Langfristwirkungen aus wirtschaftlicher Sicht und Folgerungen für den Umgang mit den einzelnen Verkehrsformen und dem Finanzierungsmodell Strasse-Schiene

6.  Technologischer Wandel und seine Folgen für Mobilität und Verkehr

Grundsätzliche Zusammenhänge zwischen technologischem Wandel und Mobilität und Verkehr. Relevante technologische Entwicklung und mögliche Trendbrüche und deren Auswirkungen

7.  Neue Angebotsformen, Organisation und Diffusion

Technologiebedingte Veränderung der Angebotsformen (v.a. individueller vs. kollektiver Transport) und Bedingungen (u.a. Akzeptanz) für die Nutzung von Systemsynergien. Neue Geschäftsmodelle im Verkehr und Folgerungen für die Organisation des ÖV.


 

Forschungspaket „Auswirkungen des automatisierten Fahrens“

Mit dem Forschungspaket «Auswirkungen des automatisierten Fahrens», das vom ASTRA direkt geführt wird, sollen Aspekte automatisierter und vernetzter Strassenfahrzeuge für den Transport von Personen und Gütern in der Schweiz geklärt werden. Die Ergebnisse des Forschungspakets sollen für Politik, Behörden und relevante Stakeholder die Grundlagen schaffen, um sich angemessen auf die absehbare Einführung des automatisierten Fahrens in der Schweiz vorbereiten und diese bei Bedarf auch proaktiv beeinflussen zu können.
Voraussichtlicher Abschluss des Forschungspakets: 2020

Die sieben Teilprojekte des Forschungspakets „Auswirkungen des automatisierten Fahrens“ im Überblick

Teilprojekt

Ziel

0. Gesamtprojektleitung

  • Steuerung der fünf Arbeitsphasen;
  • Koordination der Teilprojekte;
  • Berichterstattung und Empfehlungen.
1. Nutzungsszenarien und Auswirkungen
  • Entwicklung von Nutzungsszenarien automatisierter Personen- und Güterfahrzeuge, an denen sich die anderen Teilprojekte bei ihren Analysen orientieren;
  • Ergebnisse der Auswirkungsanalysen anderer Teilprojekte beeinflussen anschliessend die Szenarien.

2. Verkehrliche Auswirkungen und Bedarf an Infrastrukturen

 

  • Verkehrliche Auswirkungen der Nutzungsszenarien für das automatisierte Fahren im Zeitraum 2020 bis 2050 sind quantifiziert;
  • Modellierung für Hochleistungsstrassen und ausgewählte Städte;
  • Die daraus resultierenden Folgen für den Bedarf an Verkehrsinfrastrukturen sind ermittelt;
  • Handlungsempfehlungen bezüglich künftiger Planung und Bereitstellung der Verkehrsinfrastrukturen sind erstellt.

3. Umgang mit Daten

  • Datenumfang und Art der Daten aus automatisiertem Fahren sind ermittelt;
  • Nutzungsmöglichkeiten der Daten (z.B. Verkehrssteuerung, Mobilitätsgeschäftsmodelle, etc.) sind analysiert und bewertet;
  • Künftig mögliche Modelle der Verkehrslenkung und -steuerung sind untersucht;
  • Mögliche Rollen von Stakeholdern sind abgeklärt;
  • Notwendiger Bedarf an digitaler Infrastruktur und Anforderungen an ihren Aufbau und Betrieb sind bestimmt;
  • Handlungsempfehlungen sind formuliert.

4. Neue Angebotsformen

 

  • Neue Angebotsformen in der Mobilität (2020 bis 2050) sind bezeichnet und in Bezug auf die verkehrspolitischen Ziele beurteilt;
  • Erfolg versprechende Angebotsformen sind ermittelt;
  • Konkretisierung benötigter Technologien, Betreiber sowie benötigter Mittel und Infrastrukturen ist erfolgt;
  • Rahmen für Einführung und Etablierung gewünschter neuer Angebotsformen ist ermittelt und Handlungsempfehlungen sind formuliert;
  • Ergebnisse aus Forschungspaket „Verkehr der Zukunft“ sind eingeflossen.

5. Mischverkehr

 

  • Realistische Migrationsszenarien von traditionellen zu vollautomatisierten Strassenfahrzeugen sind definiert;
  • Besondere Herausforderungen im Mischverkehr sind identifiziert und bewertet;
  • Lösungsvorschläge für sicheren Strassenverkehr und Erhalt der Funktionsfähigkeit der Strasse (Verkehrsfluss) sind vorgelegt;
  • Handlungsempfehlungen z.Hd. relevanter Stakeholder sind formuliert.

6. Räumliche Auswirkungen

  • Mögl. Auswirkungen des automatisierten und vernetzten Fahrens auf räumliche Entwicklung sind analysiert;
  • Handlungsempfehlungen für die Unterstützung der raumplanerischen Ziele der Schweiz durch das automatisierte und vernetzte Fahren sind formuliert.