COVID-19: Massnahmen im Strassenverkehr

Die Schweiz befindet sich in einer besonderen Lage. Vor diesem Hintergrund hat das Bundesamt für Strassen (ASTRA) Bestimmungen für den Strassenverkehr verfügt: 


Massnahmen für den Strassenverkehr

Diese Verfügung tritt sofort in Kraft und gilt höchstens bis am 30. September 2020. Das ASTRA hebt sie ganz oder teilweise vorher auf, sobald die Massnahmen nicht mehr nötig sind. Es berücksichtigt dabei die epidemiologische Lage sowie die Zeit, die benötigt wird, um die nicht absolvierten Kurse und Prüfungen nachzuholen.


Massnahmen zur Aufrechterhaltung der Transportkapazitäten

Die Verfügung des  ASTRA für Ausnahmen von Sonntags- und Nachtfahrverbot in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie ist seit dem 2. Juni 2020 nicht mehr in Kraft. Für Ausnahmebewilligungen bitten wir Sie, sich an die ordentlichen Stellen zu wenden:  


Durchführung von Ausbildungen, Weiterbildungen, Kursen, Prüfungen und Untersuchungen im Strassenverkehr ab 6. Juni 2020

Am 27. Mai 2020 hat der Bundesrat weitere Lockerungen der Corona-Massnahmen beschlossen.

Ausbildungen, Weiterbildungen und Prüfungen im Strassenverkehr sind erlaubt, sofern der Veranstalter ein Schutzkonzept erarbeitet hat und umsetzt (zum Schutzkonzept siehe die Seite des Bundesamtes für Gesundheit BAG).

Ab dem 6. Juni 2020 ist die Anzahl der Teilnehmenden nicht mehr durch die COVID-19-Verordnung 2 beschränkt. Sie richtet sich nach dem Strassenverkehrsrecht (z. B. max. 12 Teilnehmende bei Weiterausbildungskursen für Neulenkende) und dem jeweiligen Schutzkonzept des Veranstalters.
Bis dahin gilt weiterhin, dass an Aus- und Weiterbildungen nicht mehr als 5 Personen (inkl. Lehrperson) teilnehmen dürfen.

Am 27. Mai 2020 hat der Bundesrat weitere Lockerungen der Corona-Massnahmen beschlossen.

 

Ausbildungen, Weiterbildungen und Prüfungen im Strassenverkehr sind erlaubt, sofern der Veranstalter ein Schutzkonzept erarbeitet hat und umsetzt (zum Schutzkonzept siehe die Seite des Bundesamtes für Gesundheit BAG).

 

Ab dem 6. Juni 2020 ist die Anzahl der Teilnehmenden nicht mehr durch die COVID-19-Verordnung 2 beschränkt. Sie richtet sich nach dem Strassenverkehrsrecht (z. B. max. 12 Teilnehmende bei Weiterausbildungskursen für Neulenkende) und dem jeweiligen Schutzkonzept des Veranstalters.

 

Bis dahin gilt weiterhin, dass an Aus- und Weiterbildungen nicht mehr als 5 Personen (inkl. Lehrperson) teilnehmen dürfen.

 

Das ASTRA hat die angehängte Übersicht zu den Tätigkeiten im Strassenverkehr entsprechend angepasst. Diese gilt ab dem 6. Juni 2020.


Weiterführende Informationen

Fähigkeitsausweise

Inhaber und Inhaberinnen eines abgelaufenen Fähigkeitsausweises dürfen weiterhin grenzüberschreitende Güter- oder Personentransporte durchführen, sofern sie eine Bescheinigung für Beschäftigte im internationalen Verkehrswesen mitführen und bei entsprechenden Kontrollen vorweisen können.


Multilaterale Übereinkommen

M 324 (PDF, 114 kB, 24.03.2020)über Bescheinigungen über die Fahrzeugführerschulung gemäss Absatz 8.2.2.8.2 ADR und Nachweise für Gefahrgutbeauftragte gemäss Unterabschnitt 1.8.3.7 ADR

M 325 (PDF, 123 kB, 23.03.2020)über die wiederkehrenden Prüfungen oder Zwischenprüfungen von Tanks gemäss den Absätzen 6.8.2.4.2, 6.8.2.4.3, 6.8.3.4.6, 6.8.3.4.12, dem Unterabschnitt 6.9.5.2 und dem Abschnitt 6.10.4 ADR sowie die Zulassungsbescheinigungen für Fahrzeuge gemäss Unterabschnitt 9.1.3.4 ADR

M 327 (PDF, 78 kB, 31.03.2020)über die wiederkehrenden Prüfungen oder Zwischenprüfungen von ortsbeweglichen Tanks und UN-Gascontainern mit mehreren Elementen (MEGC) gemäss den Unterabschnitten 6.7.2.19.2, 6.7.3.15.2, 6.7.4.14.2 und 6.7.5.12.2

M 328 (PDF, 423 kB, 06.05.2020)betreffend die Beförderung hydroalkoholischer Gels und Lösungen

https://www.astra.admin.ch/content/astra/de/home/themen/fuehrerausweis-ausbildung/covid-massnahmen-strassenverkehr.html