Schweizerische automatische Strassenverkehrszählung (SASVZ)

Entwicklung

Das Bundesamt für Strassen unterhält seit 1961 auf den wichtigsten Strassenverbindungen ein Netz von permanenten automatischen Verkehrszählstationen. Bis Ende 2009 ist deren Anzahl auf rund 330 angestiegen. Eine Karte mit den Standorten finden Sie unter folgendem Link.

Methodik

Das Ziel ist eine lückenlose Erfassung des Verkehrs nach Richtung und Zeit (Stunden). Ausgewertet werden u.a. die beiden Kennwerte DTV und DWV:

  • Durchschnittlicher Tagesverkehr (DTV)

    Beim durchschnittlichen Tagesverkehr wird der Mittelwert des 24-Stundenverkehrs aus allen Tagen des Jahres gebildet. Für Strassen mit Wintersperre wird diese Erfassung für die Oeffnungsperiode berechnet.

  • Durchschnittlicher Werktagesverkehr (DWV)

    Beim durchschnittlichen Werktagsverkehr wird der Mittelwert des 24-Stundenverkehrs aus allen Werktagen (Montag - Freitag) mit Ausnahme von Feiertagen gebildet. Für Strassen mit Wintersperre gilt die gleiche Berechnungsart wie beim DTV.


Durchführung

  • Datenerfassung: mit in die Fahrbahn integrierten Induktionsschleifen und damit verbundenen Erfassungsgeräten werden die Fahrzeuge detektiert.
  • Datenübertragung: erfolgt täglich durch ein automatisches Abfragesystem
  • Die Validierung der Daten erfolgt in drei Schritten: Tages- , Monats- und Jahresverarbeitung.

Speziell

Aus diesen Daten werden weitere Werte ermittelt: Periodenergebnisse, Ganglinien, Mittelwerte (täglich, monatlich, jährlich, periodisch), Spitzenwerte.

Diffusion

Die aufbereiteten Daten werden monatlich und jährlich in Form von Bulletins publiziert. Der separate Jahresbericht AVZ kann seit 1997 zusätzlich auf CD-ROM bezogen werden.

https://www.astra.admin.ch/content/astra/de/home/dokumentation/verkehrsdaten/daten-publikationen/automatische-strassenverkehrszaehlung.html