Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Verlaufsnavigation

Ende Navigator



Schweizerische Strassenverkehrszählung 2005 (SSVZ 2005)

Bern, 10.03.2005 - Am 14. März wird an insgesamt 453 Zählstellen in der Schweiz der Strassenverkehr gezählt. Erstmals werden dieses Jahr automatische Verkehrszählgeräte eingesetzt und ausländische Fahrzeuge gesondert erfasst. Die erhobenen Daten bilden eine wichtige Grundlage für die Verkehrspolitik und –planung von Bund, Kantonen und Regionen sowie für Forschungsprojekte in den Bereichen Verkehrssicherheit, Umwelt und Wirtschaft.

Erstmals werden neben den Zählpersonen 175 automatische Verkehrszählgeräte eingesetzt. Diese Geräte sind in der Lage, die Fahrzeuge den entsprechenden Kategorien zuzuordnen. An 134 Standorten wird das Zählpersonal von elektronischen Geräten zur Erfassung von Personenwagen unterstützt. Die verbleibenden 144 Zählstellen liegen vorwiegend auf Haupt- und Nebenstrassen mit wenig Verkehr, hier werden alle Fahrzeugklassen manuell gezählt. Gegenüber früheren Zählungen können somit rund 80% des Verkehrs automatisch erfasst werden.

Zähltage stichprobenartig über das Jahr verteilt

Die automatischen Zählgeräte stehen das ganze Jahr im Einsatz, die manuellen Erhebungen erfolgen nach einem Stichprobenkonzept. Gezählt wird bei allen manuellen Zählstellen gleichzeitig an 3 Werktagen während 6 Stunden und an 2 Sonntagen während 4 Stunden. Diese Zähltage verteilen sich über das ganze Jahr und beginnen mit dem 14. März 2005. Die so ermittelten Stichproben werden anhand der Tages- und Jahresganglinien der verwandten automatischen Erfassungsgeräte hochgerechnet.

Eine Besonderheit stellt die Erhebung der ausländischen Fahrzeuge dar: Um ihren Anteil am Gesamtverkehr zu bestimmen, werden bei 30 automatischen Messstellen die ausländischen Fahrzeuge separat durch manuelle Zählungen erhoben.

Die Schweizerische Strassenverkehrszählung (SSVZ) wurde erstmals 1928 durchgeführt. Seit 1955 finden diese Zählungen in Koordination mit der UNO im Fünfjahresturnus statt. 2005 wird in allen europäischen UNO-Mitgliedstaaten der Strassenverkehr gezählt. Die so gewonnenen Daten bilden die Basis zur Darstellung der gesamteuropäischen Strassenverkehrsströme.

Das Bundesamt für Strassen bittet die Verkehrsteilnehmenden, sich gegenüber dem Zählpersonal rücksichtsvoll zu verhalten und ihre Tätigkeit nicht zu behindern.

Herausgeber:

Bundesamt für Strassen ASTRA
Internet: http://www.astra.admin.ch